Vertrag zur Beteiligung an den Kosten für Fund- und Abgabetiere der Tierheime in Niederlinxweiler und Homburg – Redebeitrag Lisa Becker

Frau Bür­ger­meis­te­rin, lie­be Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen,

der uns vor­lie­gen­de Ver­trag sieht einen Betrag von 30 Cent pro Jahr und Ein­woh­ner vor, der sich jedes Jahr um 2 Cent erhö­hen soll.

Das ist – gemes­sen an unse­rer Haus­halts­la­ge – nicht gera­de wenig Geld.

Den­noch soll­ten wir unse­rer Ansicht nach dem uns vor­lie­gen­den Ver­trag zustim­men.

Wir als Kom­mu­ne sind ver­pflich­tet, für die Unter­brin­gung und Ver­sor­gung unse­rer Fund­tie­re auf­zu­kom­men. Und dabei soll­ten wir uns nicht in ers­ter Linie an der güns­tigs­ten Vari­an­te ori­en­tie­ren, wie dies eine unse­rer Nach­bar­ge­mein­den macht.

Nein, wir soll­ten dafür Sor­ge tra­gen, dass das uns nahe gele­ge­ne Tier­heim bestehen bleibt und nicht am Ende nur ein ein­zi­ges für das Saar­land in Saar­brü­cken exis­tiert.

Damit tra­gen wir zu einer flä­chen­de­cken­den und guten Ver­sor­gung der Fund­tie­re bei und hono­rie­ren das Enga­ge­ment von vie­len ehren­amt­li­chen Hel­fern im Tier­heim Hom­burg.

Lisa Becker,
Frak­ti­on Bünd­nis 90/Die Grü­nen

Verwandte Artikel