Pes­ti­zid­freie Kom­mu­ne – Rede­bei­trag Lisa Becker

Frau Bür­ger­meis­te­rin, liebe Kol­le­gin­nen und Kollegen,

wir alle konn­ten es kürz­lich der Pres­se ent­neh­men: in den letz­ten 27 Jah­ren sind in Deutsch­land rund 75% unse­rer Insek­ten von der Bild­flä­che ver­schwun­den. 

75%!

Das ist eine nicht uner­heb­li­che Zahl, die uns alle Sor­gen berei­ten soll­te, denn Insek­ten sind als arten­reichs­te Tier­grup­pe das Fun­da­ment unse­res Öko­sys­tems. Sie fres­sen Schäd­lin­ge und bil­den selbst wie­der­um die Nah­rungs­grund­la­ge für ande­re Tier­ar­ten. Allein 85 % der land­wirt­schaft­li­chen Erträ­ge hän­gen von den Bie­nen ab, die die Blü­ten bestäu­ben. Schaf­fen wir es nicht, die­sen fata­len Trend umzu­wan­deln, so neh­men wir uns selbst die Nahrungsgrundlage.

Und nicht nur das: der schein­bar gren­zen­lo­se Ein­satz von Pes­ti­zi­den in der Land­wirt­schaft ver­saut uns auch die Nah­rung, die wir haben. Sie und ich, wir alle trin­ken in unse­rem Fei­er­abend­bier mitt­ler­wei­le Gly­pho­sat mit. 

Ich finde, diese Zah­len soll­ten uns alle auf­hor­chen und noch viel wich­ti­ger: HANDELN LASSEN!

Wir haben es in der Hand, die­sen trau­ri­gen Trend umzu­wan­deln, indem wir auf den Ein­satz von Pes­ti­zi­den ver­zich­ten und auf alter­na­ti­ve Mit­tel zurück­grei­fen. 

Unse­re Nach­bar­kom­mu­nen Saar­brü­cken, Hom­burg und Zwei­brü­cken machen es schon lange vor: der Ver­zicht ist mög­lich! Er bringt aber hin und wie­der auch ein Umden­ken mit sich, denn öffent­li­che Flä­chen wer­den sich durch den Pes­ti­zid­ver­zicht auch durch­aus ver­än­dern. 

Und daher bitte ich Sie meine Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen: Schaf­fen Sie bei den Bür­gern Akzep­tanz für die Ver­än­de­rung des Stadt­bil­des und auch Bewusst­sein für die­ses so wich­ti­ge Thema und unter­stüt­zen Sie unse­ren Antrag

Eine Umkehr des Insek­ten­ster­bens ist mög­lich – aber wir müs­sen uns anstrengen!

Lisa Becker,
Frak­ti­on Bünd­nis 90/Die Grünen

Verwandte Artikel