Rot-Grüne Stadt­rats­mehr­heit plant Aus­bil­dungs­of­fen­si­ve 2020: Stadt­ver­wal­tung wird mit der Aus­schrei­bung von acht neuen Aus­bil­dungs­plät­zen beauf­tragt

In den ver­gan­ge­nen Jah­ren wur­den in der Stadt Blies­kas­tel meist stets vier Aus­bil­dungs­plät­ze, je zwei für die Aus­bil­dung als Verwaltungsfachangestellte*r und zwei für die Beam­ten­aus­bil­dung des mitt­le­ren Diens­tes aus­ge­schrie­ben. Alle zwei Jahre schrieb man zudem zwei Aus­bil­dungs­plät­ze für Beam­te im geho­be­nen Dienst aus. Ange­sichts der Coro­na-Pan­de­mie sowie den immer häu­fi­ger auf­tre­ten­den Pro­ble­men bei der Per­so­nal­ge­win­nung, haben sich die Koope­ra­ti­ons­part­ner aus SPD und Grü­nen nun dazu ent­schlos­sen, gleich dop­pelt so viele Aus­bil­dungs­stel­len wie sonst üblich zu ver­ge­ben.

In die­sem Jahr wird es für die saar­län­di­schen Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten wahr­schein­lich schwie­ri­ger wer­den, einen Aus­bil­dungs­platz zu ergat­tern: Zum einen sind, bedingt durch die Coro­na-Pan­de­mie, viele Fir­men in Kurz­ar­beit, zum ande­ren erle­ben wir gera­de im Saar­land eine Abschwä­chung der Auto­mo­bil­bran­che, wodurch Stel­len­strei­chun­gen im Raum ste­hen und damit auch weni­ger Aus­bil­dungs­plät­ze ins­ge­samt zur Ver­fü­gung ste­hen. In den Medi­en war daher schon zu lesen, dass in die­sem Jahr ein Ansturm auf die Uni­ver­si­tä­ten zu erwar­ten sei. Aus die­sem Grund haben wir uns gemein­sam mit unse­rem Koope­ra­ti­ons­part­ner in Blies­kas­tel dazu ent­schlos­sen, in die­sem Jahr gleich dop­pelt so viele Aus­bil­dungs­plät­ze wie sonst üblich zu ver­ge­ben“, erläu­tert Achim Jesel, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der Sozi­al­de­mo­kra­ten im Stadt­rat, das Vor­ha­ben.

Per­so­nal­ge­win­nung zuneh­mend schwie­ri­ger – posi­ti­ve Erfah­run­gen mit eige­nen Aus­zu­bil­den­den

SPD und Grüne ver­wei­sen auf die immer grö­ßer wer­den­den Pro­ble­me bei der Per­so­nal­ge­win­nung sowie die posi­ti­ven Erfah­run­gen mit den eige­nen Aus­zu­bil­den­den in der Ver­gan­gen­heit. Kon­kret möch­ten die Koope­ra­ti­ons­par­tei­en vier Aus­bil­dungs­plät­ze für Ver­wal­tungs­fach­an­ge­stell­te aus­schrei­ben, zwei Stel­len für die Beam­ten­aus­bil­dung im mitt­le­ren Dienst und zwei Stel­len für die Beam­ten­aus­bil­dung im geho­be­nen Dienst.

Wir möch­ten jun­gen Men­schen eine beruf­li­che Per­spek­ti­ve bie­ten und erhof­fen uns hier­von, lang­fris­tig gut aus­ge­bil­de­tes Per­so­nal zu gewin­nen. Die Erfah­run­gen der letz­ten Jahre und Mona­te haben gezeigt, dass es für die Stadt­ver­wal­tung immer schwie­ri­ger wird, erfah­re­nes und gut geschul­tes Per­so­nal zu fin­den. Die­ses Pro­blem wurde auch bei der Suche nach einer geeig­ne­ten Käm­me­rei­amts­lei­tung wie­der deut­lich wurde. Mit ihren eige­nen Aus­zu­bil­den­den fährt die Stadt Blies­kas­tel seit Jah­ren gut: Diese schnei­den oft über­durch­schnitt­lich gut ab und sind nach der Aus­bil­dungs­zeit bereits in die städ­ti­schen The­men und Abläu­fe ein­ge­ar­bei­tet. Daher sehen wir die Erwei­te­rung des Aus­bil­dungs­an­ge­bots als beste Inves­ti­ti­on in eine zukunfts­fä­hi­ge und effi­zi­en­te Ver­wal­tung an“, erklärt Lukas Paltz, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der Grü­nen im Stadt­rat, abschlie­ßend.

Verwandte Artikel