Lukas Paltz

Lukas Paltz

Reso­lu­ti­on zum Erhalt der SZ-Redak­ti­on in Blieskastel

Frau Bür­ger­meis­te­rin, meine Damen und Herren,

der Kol­le­ge Schmitt hat bereits eini­ges vor­weg­ge­nom­men, an was ich mich inhalt­lich nur anschlie­ßen kann. (Auf Grund der fort­ge­schrit­te­nen Zeit werde ich meine Aus­füh­run­gen auch auf das Nötigs­te beschränken.)
Die Pro­blem­la­ge ist soweit – denke ich – jedem bewusst: Die Koali­ti­on befürch­tet, dass durch die Schlie­ßung der Blies­kas­te­ler Lokal­re­dak­ti­on der Saar­brü­cker Zei­tung die Bericht­erstat­tung über unser städ­ti­sches Zusam­men­le­ben deut­lich an Qua­li­tät ein­bü­ßen werde. Die Lokal­re­dak­ti­on ist sehr nah am ört­li­chen Gesche­hen, gewis­ser­ma­ßen am Ohr des Vol­kes. (und dies sorgt für eine fun­dier­te Infor­ma­ti­on der brei­ten Bevölkerung.)
Die loka­le Bericht­erstat­tung inter­es­siert die Men­schen, sie ist nah an den Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sowie nah am Leben der Stadt. Obwohl es durch das Inter­net heute mög­lich ist, sich jeder­zeit über Ereig­nis­se der gan­zen Welt zu infor­mie­ren, haben die Gescheh­nis­se aus dem direk­ten Umfeld eine beson­de­re Bedeu­tung. Pro­ble­ma­tisch kann es aber schon wer­den, wenn man sich über die ört­li­chen Tages­er­eig­nis­se infor­mie­ren möch­te. Bei regio­na­len oder kom­mu­na­len The­men kann man nicht annä­hernd auf eine so große Medi­en­viel­falt wie bei bun­des­po­li­ti­schen The­men zugreifen.

Durch die Schlie­ßung der Lokal­re­dak­ti­on ist zu befürch­ten, dass die ein­zig ver­füg­ba­re Tages­zei­tung mit regio­na­ler Bericht­erstat­tung, der Auf­ga­be, die Öffent­lich­keit zuver­läs­sig und schnell mit Infor­ma­tio­nen zu ver­sor­gen, nicht mehr gerecht wer­den kann. Dies wäre nicht nur mit erheb­li­chen Nach­tei­len für die Behör­den, Par­tei­en oder poli­ti­schen Amts­trä­ger ver­bun­den, son­dern hätte auch nega­ti­ve Fol­gen für unse­re Zivil­ge­sell­schaft mit ihren gut funk­tio­nie­ren­den Ver­ei­nen oder auch für die ört­li­chen Unternehmen.

Wir bit­ten daher alle Frak­tio­nen im Rat sich zum Wohle der über 35.000 betrof­fe­nen Men­schen der drei Bliestal­ge­mei­en­den unse­rem Antrag anzu­schlie­ßen und die­sem ihre Zustim­mung zu erteilen.
Ich bedan­ke mich für Ihre Aufmerksamkeit.

Rede­bei­trag Lukas Paltz, Frak­ti­on Bünd­nis 90/Die Grünen

Verwandte Artikel