Omikron-Welle: Grüne fordern Saar-Notfallfahrplan

Omikron-Welle: Grüne fordern Saar-Notfallfahrplan

Becker/­Bund-Becker: Ver­läss­lich­keit bei Bus und Bahn gewähr­leisten – Chaos vermeiden

Anläss­lich der pro­gnos­ti­zierten Omi­kron­welle for­dern die Saar-Grünen das Land und die Ver­kehrs­un­ter­nehmen auf, sich auf grö­ßere Per­so­nal­aus­fälle im öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr ein­zu­stellen. Not­wendig sei ein recht­zeitig aus­ge­ar­bei­teter Not­fall­fahr­plan, um ein ver­läss­li­ches Grund­an­gebot sicher­zu­stellen und Chaos zu vermeiden.

Schreitet die Omi­kron­welle weiter in diesem Tempo voran, sind auch im öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr grö­ßere Per­so­nal­aus­fälle zu erwarten. Viele Busse und Bahnen werden nicht mehr gefahren werden können. Wichtig ist dabei, ein Chaos zu ver­meiden und die not­wen­dige Ange­bots­kür­zung geordnet durch­zu­führen“, sagt Sören Bund-Becker, der auf dem aus­sichts­rei­chen Platz 2 der Lan­des­liste kandidiert.

Die Spit­zen­kan­di­datin der Saar-Grünen für die Land­tags­wahl, Lisa Becker, appel­liert an das Saar-Wirt­schafts­mi­nis­te­rium und die Ver­kehrs­un­ter­nehmen, recht­zeitig einen Not­fall­fahr­plan zu erar­beiten. Becker: „Ziel muss es sein, Ver­läss­lich­keit und Plan­bar­keit her­zu­stellen. Wir brau­chen dabei ein Grund­an­gebot, das auch Rand­zeiten und Wochen­enden berück­sich­tigt. Was wir nicht brau­chen sind kurz­fris­tige und plan­lose Aus­fälle, Aus­fälle im Schul­ver­kehr, sowie Situa­tionen, in den Men­schen nicht weg oder heim­kommen. Das ist nicht nur eine Frage der Attrak­ti­vität des ÖPNV, son­dern auch wichtig, damit Beschäf­tigte der kri­ti­schen Infra­struktur zu ihrem Arbeits­platz kommen.“