JUZ P‑Werk — Grüne vor Ort

Auf der wöchent­li­chen Voll­ver­samm­lung des P‑Werks infor­mier­te die grüne Stadt­rats­frak­ti­on über ihre  Pläne für die nächs­ten Jahre. Stadt­rats­mit­glied Lukas Paltz konn­te aus den schwarz­grü­nen Koope­ra­ti­ons­ver­hand­lun­gen berich­ten, dass die Koope­ra­ti­ons­part­ner in den nächs­ten Haus­halts­plan die nöti­gen Mit­tel zur Wie­der­her­stel­lung des Kon­zert­saals ein­stel­len wol­len. „Wir gehen des­halb davon aus, dass wir nächs­tes Jahr die Wie­der­in­be­trieb­nah­me des so lang ent­behr­ten Ver­an­stal­tungs­raums vor­neh­men kön­nen“,  so der Junggrüne.

Der Umset­zung eines jähr­li­chen Jugend­fes­ti­vals sehen die Bünd­nis­grü­nen eben­falls zuver­sicht­lich ent­ge­gen. Letz­tes Jahr schon hatte ihre Frak­ti­on im Stadt­rat bean­tragt, dass jähr­lich zwei Wochen nach Ende der Som­mer­fe­ri­en diese Ver­an­stal­tung von der Stadt orga­ni­siert wird. Alle Ver­ei­ne und Ver­bän­de sol­len hier­bei die Mög­lich­keit haben für ihre Jugend­ar­beit zu werben.

In die­sem Zusam­men­hang geht  Lukas Paltz davon aus, dass die­ser ein­stim­mi­ge Stadt­rats­be­schluss im nächs­ten Jahr auch ter­min­ge­recht umge­setzt wer­den kann. Es sei zu bedau­ern, dass  die­ses Jahr die Ver­an­stal­tung in eher klei­nem Rah­men geschieht. Er  hofft des­halb, dass die Stadt­ju­gend­pfle­ge­rin wei­te­re Ver­ei­ne in die Pla­nung des Jugend­fes­ti­vals inte­grie­ren könne.

Im Ver­lauf der Dis­kus­si­on wurde bemän­gelt, dass Blies­kas­te­ler Schü­ler Pro­ble­me haben, für ihre Kurs und Stu­fen­par­tys geeig­ne­te Räum­lich­kei­ten zu fin­den. Die Bei­geord­ne­te Frau Bri­git­te Ada­mek-Rin­der­le will in die­ser Ange­le­gen­heit gemein­sam mit der Ver­wal­tung nach Lösun­gen suchen.

Verwandte Artikel