Stadtrat

Grüne fordern mehr Unterstützung für das Tierheim in Homburg

Grüne fordern mehr Unterstützung für das Tierheim in Homburg

Antrag im Stadtrat eingereicht: Finanzierung sicherstellen!


Wie der lokalen Presse vor kurzem zu entnehmen war, hat das Ria Nickel-​Tierheim in Homburg zum Jahresbeginn die Aufnahme von Fundtieren einschränken müssen. Für Tiere auch aus anderen Nachbargemeinden, die nicht zur Stadt Homburg gehören, drohte sogar ein Aufnahmestopp. Der Grund dafür war das Auslaufen des 2018 geschlossenen Konsortialvertrages zwischen dem Tierheim auf der einen Seite und den Landkreisen Saarpfalz und Neunkirchen sowie den kreisangehörigen Städten auf der anderen Seite. Die Finanzierung des Tierheims wurde durch diesen Konsortialvertrag geregelt. Die Grünen haben daher für die kommende Sitzung im Stadtrat beantragt, dass sich die Stadt Blieskastel für den Erhalt des Tierheims in Homburg einsetzt und einen auskömmlichen Beitrag zu dessen Finanzierung bereitstellt.

Bürgermeister soll sich für den Erhalt des Tierheims einzusetzen

Des Weiteren regen die Grünen an, dass der Bürgermeister sich aktiv für den Erhalt
des Tierheims stark macht. Im Antrag der Grünen wird es wie folgt formuliert: Der
Bürgermeister wird beauftragt, mit dem Konsortialführer des bisherigen
Konsortialvertrages, Landrat Sören Meng, sowie mit dem Landrat des Saarpfalz-
Kreises und den (Ober-) Bürgermeistern der kreisangehörigen Städte und Gemeinden
in Kontakt zu treten, um einen neuen auskömmlichen Konsortialvertrag zur Lösung des Finanzierungsproblems des Ria Nickel-​Tierheim zu erarbeiten.

„Wir hoffen, dass der Stadtrat unseren Antrag annimmt. Wir möchten damit auch die
Stadt- und Gemeinderäte der anderen Kommunen auf das Finanzproblem
aufmerksam machen. Die Stadt Blieskastel sollte sich zu dem Tierheim nicht nur
symbolisch bekennen, sondern auch ihren notwendigen Beitrag zur Finanzierung des
Tierheims im Sinne des Tierschutzes in Homburg leisten. Als auskömmlich erachten
wir Grüne ein Erstattungsbetrag von mindestens 1,40 Euro pro Einwohner, da ein
Tierheim ansonsten nicht kostendeckend arbeiten kann. Der Erstattungsbetrag in dem
im vergangenen Jahr ausgelaufenen Konsortialvertrag betrug nur 0,40 Euro pro
Einwohner“
, erklärt Lukas Paltz, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Stadtrat
abschließend.