Grüne Blies­kas­tel set­zen sich für öffent­li­che Trink­brun­nen ein

Frü­her gab es sie oft in öffent­li­chen Gebäu­den oder an öffent­li­chen Plät­zen, heute sieht man sie eher sel­te­ner: Trink­brun­nen. Dabei sind sie doch gera­de heute in Zei­ten der Plas­tik­ver­mül­lung unse­rer Meere und extre­mer Hitze durch den Kli­ma­wan­del sinn­vol­ler denn je.

Nach­dem bereits der Orts­rat in Alt­heim sich für einen Trink­brun­nen am Dorf­platz stark gemacht hat, haben sich die Blies­kas­te­ler Grü­nen ent­schlos­sen, nicht nur die­ses Anlie­gen zu unter­stüt­zen, son­dern sich gleich­zei­tig für die Errich­tung eines Trink­brun­nens in der Blies­kas­te­ler Alt­stadt und auch an ande­ren fre­quen­tier­ten Plät­zen im Stadt­ge­biet ein­zu­set­zen.
„Zum einen möch­ten wir den Men­schen die Mög­lich­keit geben, sich kos­ten­frei mit Was­ser zu erfri­schen. Gera­de mit den immer häu­fi­ger auf­tre­ten­den Hit­ze­wel­len in den Som­mer­mo­na­ten ist es gesund­heit­lich abso­lut not­wen­dig und sinn­voll, genü­gend zu trin­ken. Zum ande­ren möch­ten wir für das hoch­wer­ti­ge Lei­tungs­was­ser unse­rer Stadt­wer­ke wer­ben. Viele Län­der auf die­ser Welt haben lei­der kein sau­be­res Trink­was­ser. Lei­tungs­was­ser ist das am strengs­ten kon­trol­lier­te Lebens­mit­tel in Deutsch­land und den­noch sieht man vie­ler­orts umwelt­schäd­li­che Ein­weg-Plas­tik­fla­schen. Die­sem Trend möch­ten wir ent­ge­gen­wir­ken“, erläu­tert Lukas Paltz, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der Grü­nen im Blies­kas­te­ler Stadt­rat, die Moti­va­ti­on sei­ner Frak­ti­on.

Stadt­wer­ke als Part­ner gewin­nen – För­de­rung über Regio­nal­bud­get

Die Stadt­wer­ke Blies­tal machen in den Blies­kas­te­ler Nach­rich­ten sowie bei öffent­li­chen Ver­an­stal­tun­gen wie der Blies­gau Messe schon seit Jah­ren auf die gute Qua­li­tät des Blies­kas­te­ler Lei­tungs­was­sers auf­merk­sam. Die Blies­kas­te­ler Grü­nen schla­gen daher vor, den kom­mu­na­len Was­ser­ver­sor­ger bei die­sem Pro­jekt mit ins Boot zu neh­men.
„Wir hof­fen, dass wir die Stadt­wer­ke Blies­tal als Koope­ra­ti­ons­part­ner gewin­nen kön­nen. Als loka­ler Was­ser­an­bie­ter sind diese 24 Stun­den täg­lich für unser Trink­was­ser im Ein­satz. Inso­fern könn­ten hier zwei Flie­gen mit einer Klap­pe geschla­gen wer­den: Die Men­schen erhal­ten kos­ten­lo­ses Lei­tungs­was­ser und die Stadt­wer­ke Blies­tal könn­ten über die Vor­tei­le von Lei­tungs­was­ser auf­klä­ren. Dar­über hin­aus möch­ten wir die Anschaf­fung und Errich­tung der pfle­ge­leich­ten Brun­nen gerne über das Regio­nal­bud­get för­dern las­sen, um die Kos­ten für die Stadt mög­lichst gering zu hal­ten. Wir wer­den uns bei der Stadt­ver­wal­tung dafür stark machen, dass in der nächs­ten För­der­pe­ri­ode ein ent­spre­chen­der Antrag gestellt wird“, erklärt die stell­ver­tre­ten­de Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Lisa Becker abschlie­ßend.

Verwandte Artikel