Grüne Blies­kas­tel kri­ti­sie­ren Vor­ge­hen des Bau­am­tes

Grüne Blies­kas­tel kri­ti­sie­ren Vor­ge­hen des Bau­am­tes und for­dern mehr Infor­ma­ti­on für die Betrof­fe­nen bei der Ver­kehrs­pla­nung in Blies­kas­tel

 
Bau­ar­bei­ten für die Alt­stadt­um­ge­hung trotz unge­klär­ter Fra­gen begon­nen

Am Mon­tag den 28.10 haben die Bau­ar­bei­ten zum Alt­stadt­rand Ost begon­nen. Damit ent­fal­len ab sofort eine grö­ße­re Anzahl Park­plät­ze für die Besu­cher Blies­kas­tels. Die Grü­nen im Orts­rat und Stadt­rat von Blies­kas­tel, die das Thema seit Jah­ren kon­struk­tiv-kri­tisch beglei­ten, zei­gen sich besorgt, da noch viele unge­klär­te Fra­gen offen sind und sei­tens der Ver­wal­tung bis­her nicht der Ein­druck erweckt wurde, sich der Sache ernst­haft anzu­neh­men.
„Seit Jah­ren for­dern betrof­fe­ne Anwoh­ner und Ein­zel­händ­ler, eben­so wie Ver­tre­ter des Orts- und Stadt­ra­tes, dass vor Beginn der Bau­maß­nah­men die Öffent­lich­keit über Ablauf­plä­ne und Ersatz­park­plät­ze infor­miert wird. Ver­wal­tungs­ver­tre­ter hat­ten dies auch zuge­sagt. Mehr­mals such­ten Betrof­fe­ne Stadt­rats­sit­zun­gen auf, jedoch nur um sich auf den jeweils nächs­ten Ter­min ver­trös­ten zu las­sen“, beklagt sich Grü­nen­po­li­ti­ker Mar­tin Dau­ber, stell­ver­tre­ten­der Orts­vor­ste­her und selbst Gewer­be­trei­ben­der in Blies­kas­tel, über das bis­he­ri­ge Vor­ge­hen der Stadt­ver­wal­tung.

Kri­tik an Kon­zept­lo­sig­keit und man­geln­der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­be­reit­schaft

Die Grü­nen kri­ti­sie­ren in die­sem Zusam­men­hang nicht nur die Kon­zept­lo­sig­keit, son­dern auch die man­geln­de Kom­mu­ni­ka­ti­ons­be­reit­schaft der Ver­ant­wort­li­chen und for­dern daher, dass mög­lichst zeit­nah eine Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung der Stadt­ver­wal­tung für die Betrof­fe­nen anbe­raumt wer­den soll.

“Dass jetzt mit der Bau­maß­nah­me begon­nen wurde, ohne ein Park­raum­kon­zept für die Bau­pha­se vor­zu­le­gen, ohne mit der Bevöl­ke­rung ange­mes­sen zu kom­mu­ni­zie­ren, ist für uns Grüne weder nachvollzieh‑, noch hin­nehm­bar. Wir for­dern des­halb, dass die Stadt­ver­wal­tung mög­lichst zeit­nah eine Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung orga­ni­siert, in der den Betrof­fe­nen das wei­te­re Vor­ha­ben erläu­tert wird. Indes muss den Betrof­fe­nen auch die Mög­lich­keit gege­ben wer­den, ihre Kri­tik und Beden­ken vor­zu­tra­gen, damit die Ver­wal­tung diese Über­le­gun­gen in ihre Kon­zep­ti­on noch auf­neh­men kann“, erklärt Lukas Paltz, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der Grü­nen im Stadt­rat von Blies­kas­tel.

Ein­zel­han­del schüt­zen und stär­ken

Die Blies­kas­te­ler Grü­nen erach­ten die Ein­zel­han­dels­struk­tur als beson­ders schüt­zen- und erhal­tens­wert, sie bekräf­ti­gen daher auch noch ein­mal, dass sie bei die­ser Ange­le­gen­heit nicht „locker las­sen“ wer­den und ver­lan­gen von den Ver­ant­wort­li­chen, dass end­lich gehan­delt wird.
„Blies­kas­tel pro­fi­tiert mit sei­ner Alt­stadt, noch von einer attrak­ti­ven, inha­ber­ge­führ­ten Ein­zel­han­dels­struk­tur. Ande­re Kom­mu­nen im Saar­land benei­den uns dafür, da diese bereits mit Leer­stän­den in den Innen­städ­ten zu kämp­fen haben. Dass man mit die­ser Struk­tur sorg­sam und sen­si­bel umge­hen soll­te, war bis­her offen­sicht­lich nicht das Anlie­gen des Bau­am­tes in die­ser Ange­le­gen­heit. Dies muss sich drin­gend ändern. Unse­re Kri­tik rich­tet sich aus­drück­lich nicht gegen den neuen Bür­ger­meis­ter, Bernd Hertzler, jedoch ist die­ser gefor­dert, im Inter­es­se der Betrof­fe­nen das Ruder rum­zu­rei­ßen“, erklärt Paltz abschlie­ßend.

Verwandte Artikel