Blies­kas­te­ler Grüne for­dern Auf­klä­rung zur Ver­un­rei­ni­gung des Trink­was­sers

Wie die Stadt­wer­ke Blies­tal am Mon­tag, den 12. Okto­ber 2020 mit­ge­teilt haben, war ein Hoch­be­häl­ter im Trink­was­ser­netz der Stadt Blies­kas­tel mit Kei­men ver­se­hen und es galt daher ein Abkoch­ge­bot. Da es bereits das drit­te Mal inner­halb eines Jah­res ist, dass eine sol­che Ver­kei­mung vor­liegt, for­dert die Frak­ti­on Bünd­nis 90/Die Grü­nen Auf­klä­rung.

Die Keim­be­las­tung war zwar gering und eine Gesund­heits­ge­fahr eher unwahr­schein­lich, den­noch stellt sich die Frage, wieso es gera­de im letz­ten Jahr zu einer Häu­fung die­ser Vor­fäl­le gekom­men ist. Unse­re Frak­ti­on möch­te daher wis­sen, wel­che Maß­nah­men die Stadt­wer­ke zur Ver­mei­dung sol­cher Ver­kei­mun­gen trifft und wel­che Inves­ti­tio­nen in die­sem Bereich getä­tigt wur­den und wer­den? Dabei geht es uns nicht um Schuld­zu­wei­sun­gen, son­dern um Auf­klä­rung in der Sache. Wir alle haben ein Inter­es­se an einer gesi­cher­ten Trink­was­ser­ver­sor­gung in der gewohnt guten Qua­li­tät – die Stadt­wer­ke Blies­tal sind hier seit Jah­ren ein ver­trau­ens­vol­ler Part­ner vor Ort“, erläu­tert Lukas Paltz, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der Blies­kas­te­ler Grü­nen, die Inten­si­on der Anfra­ge.

Infor­ma­ti­ons­po­li­tik der Stadt­wer­ke Blies­kas­tel ver­bes­se­rungs­wür­dig

Nach den Infor­ma­tio­nen der Stadt­wer­ke Blies­tal war die Ver­kei­mung des Behäl­ters bereits am Wochen­en­de des 10./11.10.2020 fest­ge­stellt wor­den. Eine Infor­ma­ti­on über die Pres­se sowie an die Stadt­ver­wal­tung erging aller­dings erst am Mon­tag, den 12.10.2020.

Viele Bür­ge­rin­nen und Bür­ger haben uns berich­tet, dass sie von der Ver­un­rei­ni­gung und dem Abkoch­ge­bot durch Zufall oder zu spät erfah­ren haben. Wir sind daher der Ansicht, dass die Infor­ma­ti­ons­po­li­tik der Stadt­wer­ke Blies­tal ange­passt wer­den soll­te: Mög­lich wäre bei­spiels­wei­se der Ein­satz von Laut­spre­chern. Geprüft wer­den soll­te außer­dem die Nut­zung der War­nApp ‚Nina‘ des Bun­des­am­tes für Bevöl­ke­rungs­schutz und Kata­stro­phen­hil­fe“, ergänzt Lisa Becker, stell­ver­tre­ten­de Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der Grü­nen und Erste Bei­geord­ne­te der Stadt Blies­kas­tel, abschlie­ßend.

Verwandte Artikel