Urkunde als Ansporn für weiteres Engagement

Aus der Hand von Minis­te­rin Anne­gret Kramp-Kar­ren­bau­er konn­te die Bei­geord­ne­te für Kul­tur, Sport und Sozia­les, Bri­git­te Ada­mek-Rin­der­le eine Urkun­de für erfolg­rei­che Senio­ren­ar­beit ent­ge­gen­neh­men. Die Stadt Blies­kas­tel wur­de für ihr Bemü­hen zur Ent­wick­lung und För­de­rung einer senio­ren­freund­li­chen Lebens­welt in der Kom­mu­ne aus­ge­zeich­net.

Auf Antrag der Bündnis90/Die Grü­nen wur­de 2006 die Stel­le eines ehren­amt­li­chen Senio­ren­be­auf­trag­ten instal­liert, die von Heinz Greff auch her­vor­ra­gend aus­ge­füllt wird.

Die­se Aus­zeich­nung soll als Ansporn für die Zukunft gese­hen wer­den. So wird in Kür­ze eine Bro­schü­re für Senio­ren her­aus­ge­ge­ben.

Die grü­ne Frak­ti­on wird sich eben­falls wei­ter­hin ein­set­zen für die Ein­rich­tung eines Senio­ren­bei­ra­tes, für den sie im Jahr 2006 eben­falls einen Antrag gestellt hat­te und dem auch ein­stim­mig zuge­stimmt wur­de. In Ori­en­tie­rung an den Lan­des­se­nio­ren­plan soll ein Hand­lungs­sze­na­rio ent­wi­ckelt wer­den, wie es in ande­ren Kom­mu­nen bereits vor­han­den ist.

Es wird Zeit, dass wir den spe­zi­fi­schen Bedürf­nis­sen einer immer grö­ßer wer­den­den Bevöl­ke­rungs­grup­pe Rech­nung tra­gen“, betont die Bei­geord­ne­te Bri­git­te Rin­der­le. Im Kom­men­tar der Saar­brü­cker Zei­tung hieß es damals: „Daher sind Senio­ren­be­auf­trag­te und ent­spre­chen­de Bei­rä­te ein guter Schritt zu mehr Bür­ger­nä­he bezie­hungs­wei­se „Men­schen­nä­he“ inner­halb von Ver­wal­tun­gen.“

Verwandte Artikel