Kultur

Lust auf mehr Kultur

Kultur ist kein Luxus, Kultur ist Lebensmittel (Johannes Rau, ehem. Bundespräsident)

Dieser Satz verdeutlicht sehr schön, wie auch wir Kultur verstehen. Sie ist kein Anhängsel, sondern unabdingbar für unser Leben. In Blieskastel hat sich in den letzten Jahren eine bunte und vielfältige Kulturszene entwickelt. Seit zwei Jahren gibt es auf Initiative der grünen Beigeordneten Brigitte Adamek-Rinderle den Kulturstammtisch, der seit kurzem als Verein fungiert. Bildende Künstler aus dem Bliesgau, Musiker, alle Kulturschaffenden und Interessierten finden hier eine Heimat und die Möglichkeiten der Vernetzung. Erste Aktionen waren die Tage der Offenen Ateliers oder die kürzlich organisierte Kaschdler Musik-Kneipen-Tour. Attraktive Kulturangebote mit und für die Menschen in Blieskastel. Überregionale Ausstellungen werden wiederbelebt, Jugendkultur wird unterstützt – alles Ergebnisse unserer Kulturarbeit. Wir unterstützen eine starke und vielfältige Kulturszene und kämpfen für künstlerische Freiheit auch jenseits des Mainstreams.

Kulturpolitik will kulturelle Aktivitäten und künstlerische Betätigung für möglichst viele Menschen ermöglichen. Deshalb setzen wir GRÜNEN uns in Blieskastel dafür ein, öffentliche Kulturräume zu erhalten und zu schaffen.

Das bedeutet, dass wir uns für den Um-, bzw. Neubau einer Festhalle einsetzen. Ein solcher Ort muss als wichtiger kultureller Treffpunkt vor allem auch für die Vereinsarbeit erhalten bleiben. Jeder Euro, der zur Zeit für den Erhalt der maroden Bliesgauhalle ausgegeben werden muss, um den normalen Betrieb aufrecht zu erhalten, ist ein verlorener Euro! Auch in Zeiten knapper Haushaltsmittel müssen Wege gefunden werden, für kommende Generationen nachhaltig zu investieren. Wir GRÜNEN können uns ein Gebäude vorstellen, in dem das Biosphärenhaus – das sowieso im Rahmenkonzept der Biosphäre ein wichtiger Bestandteil ist – zusammen mit Räumlichkeiten für größere Veranstaltungen unter einem Dach angeboten wird. Dadurch können sinnvolle Synergieeffekte entstehen.

Kultur als Standortfaktor für die Region
Investitionen in die Kultur lohnen sich immer. Unsere französischen Nachbarn in Metz haben es uns vorgemacht: die Orte profitieren in Handel und Gastronomie von der Wertschöpfung durch das kulturelle Angebot.

MOBILITÄT >>

Print Friendly, PDF & Email