Haushalt & Finanzen

800px-Blieskastel_Rathaus_schmal

 

Lust auf nachhaltiges Haushalten

Nach­hal­ti­ge Haus­halts­po­li­tik bedeu­tet, nicht auf Kos­ten der nach­wach­sen­den Genera­tio­nen zu leben und die­se mit einem Schul­den­berg zu belas­ten. In der Finanz­po­li­tik geht es um Genera­tio­nen­ge­rech­tig­keit. Wir wol­len weder unse­ren Kin­dern hohe Zins­las­ten für unse­re Schul­den auf­la­den, noch ihnen eine maro­de Infra­struk­tur hin­ter­las­sen. Wir GRÜNE wol­len des­halb lang­fris­tig die Schul­den redu­zie­ren und gleich­zei­tig nach­hal­tig in die Zukunft inves­tie­ren.

Gewer­be­steu­er wich­tig für Kom­mu­nen
Nur durch den Wider­stand der Städ­te und Gemein­den konn­te ver­hin­dert wer­den, dass die Bun­des­re­gie­rung die Gewer­be­steu­er abschafft bzw. aus­höhlt. Wir wer­den uns daher wei­ter­hin dafür ein­set­zen, dass Land und Bund sich ange­mes­sen an den Finanz­las­ten der Kom­mu­nen betei­li­gen.

Spa­ren und Nach­hal­tig inves­tie­ren
Um unse­re Struk­tu­ren dau­er­haft zu finan­zie­ren, sind wir gezwun­gen sie zu straf­fen und sie unse­ren finan­zi­el­len Mög­lich­kei­ten anpas­sen. Haus­halts­sa­nie­rung ist kein Selbst­zweck, son­dern die Vor­aus­set­zung für akti­ve Zukunfts­ge­stal­tung. Wenn wir den demo­gra­phi­schen Wan­del und die Abwan­de­rung der Jun­gen stop­pen wol­len, müs­sen wir dar­über hin­aus unse­ren Kin­dern vor Ort attrak­ti­ve Berufs­chan­cen bie­ten. Des­halb arbei­ten wir mit Prio­ri­tät an dem Aus­bau und dem Erhalt unse­rer wirt­schaft­li­chen Grund­la­ge.

KINDER UND JUGENDLICHE »

Bild Wiki­pe­dia