Biosphäre und Tourismus

 

Seit 2009 haben wir die Anerkennung als Biosphärenreservat Bliesgau.

Zwar hat sich bereits eini­ges getan – Blies­kas­tel ist auf Grund unse­res Antra­ges fair tra­de-Stadt, außer­dem noch città­slow-Stadt und Ess­ba­re Stadt. Tou­ris­mus­an­ge­bo­te wer­den ste­tig aus­ge­baut – aber es ist noch viel Luft nach oben.
Wir wol­len die Zusam­men­ar­beit der Bio­sphä­ren­ge­mein­den sowie auch die der angren­zen­den Bio­sphä­ren­re­ser­va­te Pfäl­zer­wald und Vos­ges du Nord (Nord­vo­ge­sen) unter­ein­an­der ver­bes­sern – Syn­er­gi­en schaf­fen –, den „Mas­ter­plan 100 % Kli­ma­schutz“ umset­zen und das „Regio­na­le Ent­wick­lungs­kon­zept“ mit Leben fül­len.

Tourismus

Der Tou­ris­mus hat sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren ste­tig wei­ter­ent­wi­ckelt. So hat sich der Aus­bau von Feri­en­woh­nun­gen in his­to­ri­schen Gebäu­den der Alt­stadt, aber auch in den schö­nen Dör­fern des Blies­gaus erhöht. Aller­dings kann die­se Situa­ti­on nicht dar­über hin­weg­täu­schen, dass ein Hotel drin­gend nötig ist: Hier ent­spricht das Ange­bot nicht der Nach­fra­ge.

Wir GRÜNEN set­zen uns daher für eine offen­si­ve Suche nach einem Inves­tor für ein Hotel ein, das Aktiv-Tou­ris­ten einen schö­nen Auf­ent­halt in der Bio­sphä­re ermög­licht und wel­ches gleich­zei­tig aber auch als Über­nach­tungs­stät­te für den Kon­gress­stand­ort des Bios­sphä­ren­hau­ses genutzt wer­den kann.
Für die Blies­kas­te­ler Feri­en­woh­nun­gen wol­len wir eine bes­se­re Ver­mark­tung sei­tens der Stadt anbie­ten. Hier­zu soll der Bio­sphä­renzweck­ver­band in Zusam­men­ar­beit mit den zuge­hö­ri­gen Städ­ten und Gemein­den ein Tou­ris­mus­kon­zept auf den Weg brin­gen, um die über­re­gio­na­le Ver­mark­tung stär­ker in den Fokus zu rücken.

Die Bio­sphä­re Blies­gau gilt es als Qua­li­täts­mar­ke und Kenn­zei­chen wei­ter­zu­ent­wi­ckeln, wodurch die regio­na­le Wert­schöp­fung gestei­gert wer­den soll. Wir wol­len tou­ris­ti­sche Ange­bo­te wei­ter aus­bau­en, vor allem auch in Koope­ra­ti­on mit Betrie­ben, die den Bio­sphä­ren­ge­dan­ken mit­tra­gen. Viel­fach fehlt inner­halb der Stadt noch die Iden­ti­fi­ka­ti­on mit der „Bio­sphä­re Blies­gau“, dies kann nur durch geziel­tes (An-)werben ver­än­dert wer­den.