Grüne Blieskastel: Ablehnung der Steinbrucherweiterung ist Entscheidung zum Wohle des Natur-und Artenschutzes

Wie das Lan­des­amt für Umwelt- und Arbeitschutz in einer Pres­se­mit­tei­lung bekannt­ge­ge­ben hat, wur­de die von der Fir­ma Schmitt Kalk­stein­bruch GmbH und Co. KG bean­trag­te Erwei­te­rung des Stein­bruchs in der Gemar­kung Ruben­heim, ober­halb von Wol­fers­heim, abge­lehnt. Grund sei­en die zu erwar­ten­den Aus­wir­kun­gen auf die umlie­gen­den Natur­schutz­ge­bie­te.

Bür­ger­meis­ter­kan­di­da­tin, Stadt­rä­tin und Bür­ger­initia­ti­ven­spre­che­rin Lisa Becker zeigt sich erfreut:
„Die Ent­schei­dung des LUA zeigt, dass sich bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment durch­aus loh­nen kann und dem Natur- und Arten­schutz zurecht ein hoher Stel­len­wert ein­ge­räumt wird. Mei­ne Mitstreiter*innen und ich haben seit dem Jahr 2013 gegen eine sol­che Erwei­te­rung gekämpft: Wir haben stets auf die nacht­tei­li­gen Aus­wir­kun­gen für die Pflan­zen- und Tier­welt hin­ge­wie­sen, Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen durch­ge­führt, sogar ein eige­nes Gut­ach­ten in Auf­trag gege­ben und in zwei Anhö­rungs­ver­fah­ren zur Ein­rei­chung von Stel­lung­nah­men auf­ge­for­dert.“.

Stadtrat gegen Erweiterung — Wolfersheim betroffen

Auch der Stadt­rat Blies­kas­tel sprach sich sowohl im vor­ge­schal­te­ten Ziel­ab­wei­chungs­ver­fah­ren, als auch beim nun beschie­de­nen eigent­li­chen Geneh­mi­gungs­ver­fah­ren gegen eine sol­che Erwei­te­rung aus. Die Wol­fers­hei­mer Bürger*innen hat­ten in der Ver­gan­gen­heit vor allem unter dem Lärm des, teil­wei­se bis 22 Uhr andau­ern­den Abbaus zu lei­den. Gleich­zei­tig befürch­te­te man aber auch Aus­wir­kun­gen auf die Was­ser­läu­fe am „Hani­ckel“ und ver­wies auf die enor­men Lärm- und Stau­bein­trä­ge in die umlie­gen­den Natur­schutz­ge­bie­te.

Letzt­lich gaben gera­de die­se erheb­li­chen Staub- und Lär­mein­trä­ge in die Natur­schutz­ge­bie­te, wor­un­ter auch eine Kern­zo­ne der Bio­sphä­re ist, wohl den Aus­schlag für die­se Ent­schei­dung. Im Namen mei­ner Frak­ti­on möch­te ich mich bei allen Mitstreiter*innen bedan­ken, ins­be­son­de­re bei Axel Kam­me­rer, des­sen uner­müd­li­cher Ein­satz in der Bür­ger­initia­ti­ve sicher zu die­sem Ergeb­nis mit bei­getra­gen hat, sowie bei unse­rem Orts­vor­ste­her Mat­thi­as Seel und unse­rem ehe­ma­li­gen Orts­vor­ste­her Ste­phan Schepp-Wey­rich, die bei­de im Sin­ne des Ortes alle Hebel in Bewe­gung gesetzt haben“, so Lisa Becker abschlie­ßend.

 

 

Verwandte Artikel